4. AusgabeLifestyle

Der Zimmerpflanzen-Guide 

unsplash.com

So überleben deine grünen Mitbewohner

Nicht jeder ist mit grünem Daumen geboren. Das erzähle ich mir immer, wenn ich schon wieder eine Zimmerpflanze auf den Pflanzenfriedhof befördere, von Kakteen bis zu fleischfressenden Pflanzen. Ich hatte sie alle im Zimmer stehen und genauso schnell wie eine Pflanze gekauft war, war sie auch schon wieder vertrocknet.

Wem das genauso geht, der sollte sich vielleicht einmal fragen: Was läuft da falsch?

Mit diesen fünf einfachen Tipps rettest du deine Zimmerpflanzen und bekommst zudem vielleicht doch noch einen grünen Daumen: 

Das Gießen
Zimmerpflanzen sind auf Wasser angewiesen. Das ist kein Geheimnis. Doch bei vielen scheitert das Gärtnern schon an dieser einfachen Aufgabe. Denn das richtige Wasserverhältnis zu finden, ist eine Herausforderung für sich. Während die einen regelmäßig vergessen, ihre Pflanzen zu wässern, sind die anderen pausenlos damit beschäftigt, die Erde im Topf feucht zu halten.
Wer sich nicht auf sein gärtnerisches Talent verlassen möchte und auf Nummer sicher gehen will, sollte es einmal mit einem Feuchtigkeitsmesser ausprobieren. Dieser zeigt dir genau, wann es wieder Zeit fürs Gießen ist.

Die Erde
Nach dem Kauf einer Zimmerpflanze machen es sich viele sehr einfach. Entweder wird die gekaufte Pflanze gar nicht erst umgetopft, oder wenn doch, dann in irgendeine wahllos ausgewählte Erde gepflanzt. Dabei haben Pflanzen einen ganz bestimmten Anspruch an ihren Boden. Vor dem Kauf heißt es also erstmal in Erfahrung zu bringen, welche Erde die richtige ist. Normalerweise ist eine lockere Erde optimal. Doch wie beim Menschen haben auch Pflanzen den ein oder anderen besonderen Anspruch.

Der Topf
Die Wahl des Pflanzentopfes kann für viele zu einer echten Herausforderung werden. Denn während einige nur etwas grün in ihr Zimmer holen wollen, öffnet sich für andere mit einer Vielzahl von verschieden designten Töpfen eine ganz neue Einrichtungsmöglichkeit. Da wird dann schnell mal vergessen, dass der Topf zwar gut aussieht, für die Pflanze selbst aber nicht geeignet ist.
Deshalb gilt auch hier: Erst informieren, welche Art von Topf deine Pflanze benötigt und vielleicht hast du ja Glück und der Topf passt auch noch in deine Einrichtung.

Das Licht
Pflanzen sind auf Licht angewiesen. Während einige mehr Licht als andere benötigen, lässt sich trotzdem pauschal sagen: Zimmerpflanzen brauchen einen Platz in der Nähe des Fensters und nicht in der dunklen Ecke am anderen Ende des Raumes.
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zu Beginn einen Blick auf das Etikett der Pflanze werfen. Dort steht genau, wieviel Licht für deinen grünen Mitbewohner optimal ist.

Die Routine
Pflanzen gewöhnen sich schnell an ihre Umgebung. Hast du sie einmal in deinem Zimmer positioniert, sollte auf einen ständigen Standortwechsel verzichtet werden. Und auch deine Pflanzenpflege selbst sollte nicht ungeregelt ablaufen. Obwohl Zimmerpflanzen ein gewisses Maß an Pflege genießen, gilt auch hier ein Gleichgewicht zu finden. Denk daran: Deine Pflanze wächst ganz von selbst! Du musst nur ab und zu ein klein wenig nachhelfen.

Mehr Artikel

5. Ausgabe

Keks-Backrezepte

Es werden Keksrezepte vorgestellt, die einfach nachzumachen sind. Außerdem sind manche eher für die Weihnachtszeit gedacht ...

Kommentare sind deaktiviert.

Mehr in 4. Ausgabe