5. AusgabeAktuelles

Bundestagswahlen 2021

pixabay.com

Am 26. September fanden in Deutschland die Bundestagswahlen statt.

Die Ergebnisse waren wie folgt:
SPD: 25,7%
CDU: 18,9%
Grüne: 14,8%
FDP: 11,5%
AfD: 10,3%
CSU: 5,2%
Die Linke: 4,9%
Sonstige: 8,6%

Aber was bedeutet das?
Deutschland ist eine Parteiendemokratie. Das bedeutet, dass die Bürger Parteien wählen, die sie im Bundestag haben wollen. Wenn eine Partei nach der Wahl mindestens 50% der Stimmen hat, ist sie die sogenannte Mehrheit. Diese Partei darf Gesetze beschließen und regiert eine Zeit lang. Der Rest, der nicht gewählt wurde, kommt in die sogenannte Opposition, die aber keine Gesetze beschließen darf. Die größte Aufgabe der Opposition ist es, die Mehrheit zu kritisieren. Aber bei diesen Wahlen gab es keine Partei, die eine direkte Mehrheit hatte, also müssen Koalitionen gebildet werden.

Was sagt uns das?
Um genug Wähler für den Bundestag zu haben, schließen sich einige unabhängige Parteien zusammen, und die Wähleranteile werden dann einfach addiert. Dieses zeitlich begrenztes Bündnis nennt man Koalition.

Welche Koalitionen sind möglich?
Zu den möglichen Koalitionen gehört die Kenia-Koalition (CDU-SPD-Grüne), die Deutschlandkoalition (CDU-SPD-FDP), die Ampelkoalition (SPD-FDP-Grüne), die Jamaika-Koalition (CDUFDP-Grüne) sowie die Große-Koalition (CDUSPD).
Derzeit ist die Ampel-Koalition jedoch am wahrscheinlichsten und am beliebtesten. Da die CDU dann in der Opposition wäre und auch kleinere Parteien wie die Grünen und die FDP mitziehen würden, erwarten viele einen frischen Wind im Parlament. Die Gesprächezwischen den drei Parteien haben auch bereits begonnen.

Aber jetzt kommt der interessanteste Teil:
Wie haben wir, die jungen Leute, gewählt?
Die unter 25-Jährigen wählten zu 23% die Grünen, zu 22% die FDP, zu 14% die SPD und zu 11% die CDU.
Die beliebtesten Parteien bei den jungen Wählern sind also offenbar die Grünen sowie die FDP. Dies spiegelt sich auch in anderen Statistiken und Umfragen wider.

Was sind aber die Grünen sowie die FDP beziehungsweise welche Werte vertreten sie?
Bündnis 90/Die Grünen
Die Partei konzentriert sich, wie ihr Name schon sagt, auf Umweltschutz und soziale Angelegenheiten. Ihre Ziele sind erneuerbare Energien, hohe Steuern für Spitzenverdiener, eine ökologische Landwirtschaft und Rechte für Asylbewerber und Flüchtlinge. Außerdem setzen sie sich für eine schnelle Abschaltung von Kohlekraftwerken, bezahlbare Mieten, emissionsfreie Fahrzeuge, das Wahlrecht ab 16 Jahren und die Förderung des öffentlichen Nahverkehrs ein.

Die Freie Demokratische Partei
Das Leitbild der FDP ist die Freiheit des Menschen ohne staatliche Eingriffe. Sie tritt für eine Wirtschaftspolitik ohne große staatliche Eingriffe ein und ihre Ziele sind Steuersenkungen, Verbesserung des Bildungssystems, Digitalisierung, Nachhaltigkeit durch Innovation, Begrenzung der Sozialausgaben durch den Staat, das Wahlrecht ab 16 Jahren und Digitalisierung in allen Institutionen. Sie lehnt jedoch einen gesetzlichen Mindestlohn und Verbote für emissionserzeugende Fahrzeuge ab.

Beide Parteien vertreten unterschiedliche Werte, aber sie kümmern sich dennoch um wichtige aktuelle Themen wie Umweltschutz und Digitalisierung, weswegen sie sehr wahrscheinlich von jungen Leuten gewählt werden.

Welche Parteien aber immer am Ende regieren werden: Man kann nur hoffen, dass es ihr gelingt und dass sie die jüngeren Generationen dabei nicht vergessen.

Mehr Artikel

5. Ausgabe

Keks-Backrezepte

Es werden Keksrezepte vorgestellt, die einfach nachzumachen sind. Außerdem sind manche eher für die Weihnachtszeit gedacht ...

Kommentare sind deaktiviert.

Mehr in 5. Ausgabe